Regelung

Russland bei der Regulierung der Verwendung von Stablecoins für grenzüberschreitende Abrechnungen

Russland erwägt, das Thema Stablecoins in einem bevorstehenden Gesetz hinzuzufügen, um deren offizielle Verwendung für grenzüberschreitende Zahlungen zu ermöglichen. Alexey Guznov, stellvertretender Vorsitzender der Bank von Russland, erklärte, dass Vorschläge bereits vorgelegt wurden und das Thema nun diskutiert wird. Das Finanzministerium bestätigte ebenfalls, dass daran gearbeitet wird.

Russland will Vorschriften einführen, die die Verwendung von Stablecoins für grenzüberschreitende Abrechnungen erlauben

Russland ist dabei, Stablecoins als Handelsinstrument für internationale Abrechnungen zu ermöglichen. Nach Angaben von Alexey Guznov, dem stellvertretenden Vorsitzenden der Bank von Russland, wurde dieses Thema bereits vorgeschlagen und die Möglichkeit, Stablecoins für diesen Anwendungsfall zu genehmigen, wird diskutiert. Guznov räumte jedoch ein, dass einige technische Einzelheiten geklärt werden müssen, einschließlich der Regulierung der gesamten Kette, die es Einzelpersonen und Unternehmen ermöglicht, diese digitalen Währungen zu empfangen, zu speichern und dann für internationale Zahlungen zu verwenden.

Guznov erklärte:

Das Verständnis bildet sich noch und ich hoffe, dass es in naher Zukunft im Text des Gesetzes reflektiert wird.

Laut Izvestia bestätigte auch der Pressedienst des Finanzministeriums, dass an diesem Thema gearbeitet wird. Es besteht die Möglichkeit, dass dies dauerhaft ermöglicht wird, wie es mit der Genehmigung des Gesetzes über digitale Finanzanlagen (DFA), das im März verabschiedet wurde, der Fall war.

Verschiedene russische Persönlichkeiten haben sich dafür ausgesprochen, Stablecoins, Token, die an den Wert anderer Vermögenswerte oder Fiatwährungen (meistens der US-Dollar) gebunden sind, für grenzüberschreitende Abrechnungen zu verwenden, aufgrund ihrer Vielseitigkeit und mangelnden Volatilität zum Zeitpunkt der Zahlungen. Alexander Murychev, der geschäftsführende Vizepräsident der Russischen Union der Industriellen und Unternehmer, erklärte diesbezüglich, sie seien “sehr vielversprechend”.

Ebenso erklärte Natalia Milchakova, leitende Analystin bei Freedom Finance Global, dass Stablecoin-Transaktionen für Regulierungsbehörden dritter Länder schwer zu verfolgen waren, was sie attraktiv für Zahlungen machte, ohne sekundäre Sanktionen westlicher Länder befürchten zu müssen.

Diese Zahlungen finden bereits statt, wenn auch in kleinem Maßstab. Im Juni wurde berichtet, dass zwei führende russische Metallproduzenten Tethers USDT verwendeten, um Zahlungen von und an chinesische Partner zu leisten.

Elvira Nabiullina, Gouverneurin der Bank von Russland, erklärte kürzlich, dass die Institution ihre Haltung gegenüber der Nutzung von Krypto für internationale Zahlungen gelockert hat und deren Einsatz zur Umgehung westlicher Sanktionen fördert.

Was denken Sie über die russischen Bemühungen, grenzüberschreitende Zahlungen mit Stablecoins zu regulieren? Teilen Sie uns Ihre Meinung im Kommentarbereich unten mit.

Quelle

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Show More

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *